Bemerkenswert

Erster Blogbeitrag

Dies ist die Kurzfassung des Beitrags.

Advertisements

Jetzt gehts los. Nehmt mir Fehlversuche nicht übel, aber jeder fängt mal klein an.

Beitrag veröffentlichen

Ausnahme von der Regel…leider

https://www.deutschlandfunkkultur.de/atheistischer-aktivist-amed-sherwan-es-muss-normal-sein.2165.de.html?dram:article_id=425539

Nicht, dass alle meinen, ich wäre ein „pöser Rechter“, so habe ich mir erlaubt, diesen Artikel zu verlinken. Leider bekommt der junge Mann den Hass der islamischen Community mit ganzer Wucht zu spüren, selbst aus seiner eigenen Familie bekommt er Morddrohungen. Ist das die islamische Toleranz der Friedensreligion, von der uns immer offiziell erzählt wird? Oder ein bedauerlicher Einzelfall? Hoffentlich zieht er sein Ding durch ohne einzuknicken, allerdings sollte er sich auch nicht von den Regenbogenspinnern vereinnahmen lassen.

Der „öffentliche Friede“

Kennt Ihr den Paragraph 166 StGB? Das ist der Paragraph, der sich mit der Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionen und Weltanschauungsvereinigungen befasst. Allerdings werden nicht das Bekenntnis an sich oder die religiösen Gefühle der Anhänger geschützt, sondern der öffentliche Frieden. Klingt gut, oder? Und ziemlich schwammig. Und weil der „öffentliche Frieden“ ein so schwammiger Begriff ist, werden Paragraphen, die damit operieren, auch als Gummiparagraphen bezeichnet. Man könnte genau genommen ja auch Politiker anzeigen, weil sie den öffentlichen Frieden gefährden, indem sie hundertausenden von zumeist illegalen Zuwanderern Zutritt gewähren oder nicht dazu in der Lage sind, solche wieder abzuschieben, die kein Recht haben, hierzusein. Daneben gibt es noch den Paragraphen 130, der sich mit der Volksverhetzung beschäftigt und sich auch auf den „öffentlichen Frieden“ bezieht. Fällt Euch etwas auf? Genau, das Wörtchen „Volk“ steht da drin, also genau der Begriff, der in linken Kreisen so energisch bekämpft wird, was bis zur Negierung eines deutschen Volks reicht. Aber halt, ich vergaß, in einem Fall wird er gerne benutzt, nämlich beim heldenhaften und wertvollen Kampf gegen Rechts bzw. das, was man dafür hält (und das ist inzw. eine Menge). Es ist eben auch ein Gummibegriff und was kümmern mich meine Reden von morgens, wenn ich abends damit einen „Rechten“ zur Räson bringen kann. In diesem Fall ist das Volk gut genug, um benutzt zu werden. Interessant ist übrigens, dass dieser Begriff auch in der Nazizeit und davor benutzt wurde. In anderen Nationen gibt es ihn wohl nicht. Genaugenommen erscheint er nur als Mittel, um ggf. Personen und Meinungen, die dem Staat oder bestimmten dem Staat nahestehenden Gruppen als missliebig erscheinen, mundtot zu machen. Ich will nicht bestreiten, dass es auch politische Gruppierungen gibt, die diese Gummiparagraphen, die mit so einem schwammigen Begriff hantieren, gerne abschaffen würden, z. Z. halte ich das aber für ausgeschlossen, da er sich wunderbar dazu eignet, eine bestimmte, von einigen Verantwortlichen und ihren Unterstützern gehätschelte religiöse Gruppe vor jeglicher Kritik zu schützen. Aber ich habe immer noch die Hoffnung, dass wir irgendwann soweit sind, zu erkennen, dass es gerade diese Gruppe ist, die durch ihr häufig aggressives und forderndes Auftreten den „öffentlichen Frieden“ stört und die gesellschaftlichen Strukturen unseres Landes deformiert.

Deutschland, Land, in dem du alles darfst…

https://www.focus.de/regional/duesseldorf/duesseldorf-sie-war-in-ihn-verliebt-rapper-24-schickte-14-jaehrige-auf-den-strich_id_9410261.html

…vor allem, wenn du einen Migrationshintergrund hast. Als Nafri, rappender osmanischer Scheindeutscher oder Negerasylant kannst du dir alles erlauben: deinem Kind den Kopf abschneiden, Radfahrerinnen zu Tode fahren, Mädchen ermorden. Du kannst vergewaltigen, prügeln, schlagen, dich als Messerstecher betätigen, mit dem entsprechenden Anwaltsparasiten und einer passenden Richterzecke kommst du davon. Wenn du als Einheimischer – und damit meine ich alle ohne die oben Erwähnten – eine Wespe totschlägst, darfst du 50.000 € auf den Tisch des Hauses legen, verprügele ein Mädchen, quäle und foltere es, dann bekommst du Bewährung. Das ist Deutschland 2018, ein Land, in dem sich gut und gerne schänden lässt, wenn du einen Migrationshintergrund hast.

War ja klar, dass unsere Guties sich wieder ein Gewissensberuhigungskopfkissen verschaffen

https://www.stern.de/news/malta–auch-deutschland-nimmt-fluechtlinge-von–aquarius–auf-8211740.html

…und wieder haben die Schleuser es geschafft, ein paar zukünftige Sozialhilfeempfänger, die als Brückenköpfe für den vermaledeiten Familienachzug (Wer kontrolliert eigentlich die Papiere, die man dafür braucht? Das Fälschen ist doch wohl eher einfacher. Oder sagen die dann einfach, die gehören zu meiner Familie und fertig?) dienen, in den Weltalimentationsstaat Deutschland zu schaffen. Aber anstatt, dass Gutiedummschwätzer wie Bjarne „Ich bin aber trotzdem ein Kerl“ Mädel, Gegröhlemeier oder die Blöden Hosen die bei sich aufnehmen, von den Grünen oder ProAsyl-Spackos mal ganz abgesehen, werden die bei uns abgeladen, um der Gemeinschaft auf der Tasche zu liegen. So ist das linke Gekröse eben: Selber einen auf Lieferheld machen, aber die Zeche bezahlen alle. Parasitismus in Reinkultur und zwar im doppelten Sinne: Parasiten unterstützen Parasiten. Und so läppern sich die Zahlen zusammen, da ja die Abschiebezahlen marginal sind – auch bei abgelehnten Flüs – und nach wie vor Gevolkse über die unterschiedlichsten Wege eindringt, steigt die Zahl unaufhörlich an. Das ist wie ein leckgeschlagener Damm, ein kleines Loch, das immer grösser wird (wobei das Loch, das die Kanzlerversagerin in den Damm geschlagen hat, schon riesig ist). D. h., Afrika und Arabien machen sich weiterhin fleissig auf den Weg nach Europa. So kann man seinen unerwünschten und selbstverschuldeten – denn DIE können ihre schwarzen oder beschnittenen Schwänze nicht in der Hose behalten – Bevölkerungsüberschuß wunderbar loswerden. Man braucht nur ein paar dämliche „Flucht“helfer.