Bemerkenswert

Erster Blogbeitrag

Dies ist die Kurzfassung des Beitrags.

Advertisements

Jetzt gehts los. Nehmt mir Fehlversuche nicht übel, aber jeder fängt mal klein an.

Beitrag veröffentlichen

Feiertagskotau vor dem Islam?

Da hat Herr Minister De Matschbär ja wieder ein tolles Ei gelegt. Einen Feiertag für unsere muslimischem Mitbürger schlägt er vor. Kommt natürlich supergut so kurz vor dem Einstieg in die Jamaika-Verhandlungen. Die katholische Kirche, also dieser islamophile Schleimscheisserverein, der Sex am liebsten mit Kerzen und den dazugehörigen kleinen Jungs praktiziert, ist natürlich völlig begeistert. So könnte man die islamische Festkultur zur Kenntnis nehmen. Liebes katholisches Schmarotzergesindel, es sei euch gesagt, dass mehr als Dreiviertel aller Deutschen auf so etwas keinen Wert legen. Macht doch zusammen mit den Teppichküssern eine gemeinsame Kirche auf. Die könnt ihr aber gerne in den Dattelpflückerländern aufmachen. Aber die katholischen Islamophilenpriester haben ja die üblichen Verbündeten in der links-grün versifften Gutiepresse, die ja am Islam auch einen Narren gefressen haben. Der Kommentar der Süddeutschen Zeitung zu De Matschbärs Vorschlag: halbrichtig zur falschen Zeit. Heisst im Gutiedeutsch: klar, machen wir bei Gelegenheit. Was? Die Bevölkerung will das nicht? Fickt euch, ihr dummes Pack, wir bekommen euch auch noch integriert, ihr germanischen Dummdödel, bis ihr an Stelle des Nikolaus an den heiligen Musel mit seinem Dattelbeutel glaubt. Ja, so wird der „Friedensreligion“ der Weg geebnet. Danke auch.

Die Linken machen wieder Mimimi

Ja, das machen sie wieder, unsere linken Möchtegernjournalisten von Spiegel-Bento, Süddeutscher Zeitung oder Zeit, wenn sie die Österreichwahl kommentieren. „Österreichisierung“, „Rechtsrutsch“, „Ende der liberalen Welt“ sind nur einige der Schlagworte, die von den schreibenden Genossen der Abteilung Agitation und Propaganda unters Volk gebracht werden. Dabei dachte ich, den Leuten „Angst“ zu machen, wäre der Job der „Rechtspopulisten“. Jetzt kommen Gestalten wie das Prantlmännchen wieder aus ihren linksversifften  Redaktionsbüros gekrochen und jammern, was das Zeug hält. Dabei sollte das Prantlmännchen doch wissen, dass es ihn als Linken ohne die Rechten gar nicht geben würde. Man sollte dem Prantlmännlein mal erklären, dass es Yin und Yang gibt, groß und klein, schwarz und weiss, oben und unten, das sind eben die Gegensätze, die unsere Welt bestimmen. Und jetzt gerade im TV jammert wieder einer der Kommentatoren des Staatsfunks, was dieser Kurz wohl alles anstellt, dass er sich vielleicht an die bösen Visegrad-Staaten anlehnt und noch vieles Böses mehr, z. B. keine Flüs mehr reinlassen. Tja, die einen lassen jeden ohne Plan rein, die anderen sperren jeden ohne Plan aus. Da ist mir letzteres lieber. Und die Visegrad-Staaten? Ja, diese bösen Osteuropäer. Da hat Hitler ja alles richtig gemacht, indem er ganz Osteuropa unter Naziverwaltung gestellt hat. Wäre das was für dich, Prantmännlein? Könntest dann ja Politkommissar in Ungarn oder Polen werden und ethisch unliebsame „Allah nein danke“-Vertreter politisch korrekt exekutieren lassen. Und das Ende der liberalen Welt steht vor der Tür, hört man die linken Medienkakerlaken rumjammern, dabei waren Linke noch nie liberal, denn sie waren nur bestrebt, ihre eigenen Vorstellungen gegen jeden Widerstand durchzusetzen, getreu dem Motto „Links ist gut“, alle anderen sind Nazis, im besten Falle reaktionäre Verantwortungsethiker. Wisst ihr was, ihr linksgrün versifften Gesinnungsbolschewiken? Gut, dass ihr mal Kontra bekommt, dass euch der Arsch mal auf Grundeis geht, dass euch mal ein Bein gestellt wird. Und wenn ihr mit der Fresse im Dreck liegt, dürft ihr Mimimi machen.

Böhmermann – dummer Mann

Wie die Welt der Guties sich dreht, sieht man am Beispiel des am meisten überschätzten deutschen „Satirikers“, dem Böhmermännchen. Er hat in seiner Karriere EINEN Ausbruch an Qualität zu verzeichnen und zwar in Form seiner Abrechnung mit der aktuellen deutschsprachigen Musik. Vielleicht sollte er sich weiter in diesem eher unpolitischen Feld bewegen, denn politische Satire beherrscht er nicht. Da macht er sich über das Burkaverbot lustig, aber die Burka selbst scheint für ihn kein Thema zu sein. Form und Ausführung des österreichischen Gesetzes sind durchaus diskutabel, aber Böhmermanns „Satire“ setzt völlig falsch an. Dieses mittelalterliche, zutiefst reaktionäre „Kleidungsstück“ scheint ihm keine Satire wert zu sein. Dabei sind doch verklemmte religiöse Vorstellungen sonst immer ein bevorzugtes Ziel der linken Satiriker- und Kabarettistenszene gewesen. Wenn es aber mit dem Islam zu tun hat – der ja angeblich zu unserer Gesellschaft gehört und deswegen auch Ziel satirischer Angriffe sein sollte – ziehen die Guties ihre Pimmelchen ein und winseln um die Muslime herum wie räudige Köter, die darauf warten, dass ihnen jemand ein Stück Wurst – halal natürlich – hinschmeisst. Satire und Kabarett müssen JEDEM ans Bein  – oder die Burka – pinkeln, ansonsten machen sie sich überflüssig.

Solange sie sich gegenseitig die Schädel einschlagen….

….könnte es uns ja eigentlich egal sein. Ich meine, so egal, wie das wohl den Grünen ist. Wenn man den Trittin so hört, der würde am liebsten die ganze Welt aufnehmen. Die Sunniten, wenn sie von den Schiiten verfolgt werden, die Rohingya, wenn sie von den Buddhisten verfolgt werden, irgendwelche Saharavölker, wenn sie von Marokko verfolgt werden, die ägyptischen Schwulen….. Die Liste liesse sich natürlich beliebig verlängern, denn irgendwo wird immer jemand verfolgt oder diskriminiert. Da muss der deutsche Gutie natürlich ran, das muss geändert werden, denn am deutschen Wesen soll die Welt genesen, auf die „linke“ Art natürlich. Und wenn die alle bei uns sind und sich untereinander nicht verstehen – was sie ja in ihren Dattelparadiesen auch schon nicht schaffen – dann sind das kulturelle Besonderheiten oder wir Deutschen sind verantwortlich, weil wir uns einfach nicht integrieren lassen. Und ganz zum Schluß sind es einfach Fakenews. Tja, den Grünen laufen die Themen weg: Auf Umweltschutz macht inzwischen der schmutzigste Entsorger, mit Rente oder Pflege hatten es die Grünen noch nie so richtig und individuelle Freiheiten gelten nur für Leute, die links sind. Wobei individuell heisst, dass man mal ein Auto anzünden darf, die Polizei mit Zwillen beschiesst oder AfD-Plakate abreisst. Hauptsache, ein linkes, also ein gutes Motiv, liegt vor. Das einzige Thema, was übrigbleibt, ist dann eben Flucht und Asyl. Da kann man heldenhaft seine gesinnungsethischen Ideale vertreten. Nein, nicht in Arabien oder Afrika, dort, wo es nötig wäre. Das macht man lieber hier in Deutschland. Das kann man auch schön mit dem Kampf gegen „Rechts“ verbinden. Ausserdem muss man nicht auf seine Annehmlichkeiten verzichten. Dummes heuchelndes grünes Gesindel. Hoffentlich werden die zumindest in Österreich abgewatscht.

https://www.welt.de/vermischtes/article169484513/Massenschlaegerei-an-Lahnterrassen-in-Marburg.html

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-10/fluechtlingspolitik-juergen-trittin-cdu-csu-gruene-familiennachzug

Aus eins mach zwei, drei…..oder auch vier….

https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2017/Kein-Familiennachzug-Von-der-Willkommenskultur-zur-Abschreckung,familiennachzug106.html

Ach, wie mir diese herzigen Geschichtchen von den syrischen „Geflüchteten“ ans Herz gehen. Nein, sie wollten nicht für die syrische Armee kämpfen, nein, sie wollten nicht für den IS kämpfen…… Das kann zwar keiner kontrollieren, aber Deutschland ist ja das gelobte Land, die glauben das schon. Und so wird aus einem Kriegsflüchtling, der nach Beendigung des Konfliktes wieder zurückkehren sollte, ganz schnell jemand, der dableiben darf. Da muss die Familie natürlich auch her, die schwangere Frau und das Kleinkind, da wird aus einer Eins ganz schnell die Vier. Wer zahlt das eigentlich? Wenn nur 200.000 Flüchtlinge im Schnitt zwei bis drei Familienangehörige (wie kann man das kontrollieren?) nachholen, dann sind das noch einmal eine halbe Million. Aber die Guties freuen sich natürlich darüber, denn dann haben sie etwas zur Gewissensberuhigung, weil ihre Großväter ja Nazis waren. So wird eben heutzutage Abbitte geleistet. Rund 60% aller Bundesbürger haben zwar kein Interesse daran, noch mehr „Geflüchteten“ Obdach zu gewähren, aber was kümmerts die Politik? Der Grundstein für die nächste Parallelweltgeneration wird gelegt, aber das macht Deutschland ja nur bunter, oder?

Mal ohne Kommentar…

…denn der Beitrag spricht für sich selbst (sollte Pflichtlektüre für die Islamversteher von der linken Gutiefront werden).

http://www.zeit.de/2017/40/diskriminierung-arabischer-frauen-gesetze-tradition?utm_content=zeitde_redpost_zei_link_sf&utm_campaign=ref&utm_source=facebook_zonaudev_int&utm_term=facebook_zonaudev_int&utm_medium=sm&wt_zmc=sm.int.zonaudev.facebook.ref.zeitde.redpost_zei.link.sf

Passend auch dazu: „Schützt den Islam vor den Fanatikern, sonst müsst ihr die Welt vor dem Islam schützen.“ Mevlana Rumi (1207-1273), persischer Sufi-Mystiker

Unser Grundgesetz……nur bedrucktes Klopapier?

Rechtsverstösse durch unsere Politiker? Kein Problem, das GG deckts ab. Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz? Kein Problem, das GG deckts ab. Homeehe? Kein Problem, das GG deckts ab. Illegaler Grenzübertritt? Kein Problem, das GG deckts ab. Burkaverbot? Nein, das geht nicht, das könnte rechtliche Probleme geben. Entdeckt den Fehler. So ist das Grundgesetz jedenfalls ein Haufen Papier, mit dem man sich den Arsch abputzen kann.